Team

Das Team von PA/SPIELkultur e.V. 

Michael Dietrich, Kulturpädagoge
(Vorstand, Geschäftsführung, Kulturelle (Medien)Bildung)
Email: michael.dietrich@spielkultur.de

Karla Leonhardt-Zacharias, Kulturpädagogin
(Vorstand, Finanzen, Freizeit- und Fortbildungshaus Frauensee)
Email: karla.zacharias@spielkultur.de

Kati Landsiedel, Naturpädagogin
(Natur und Nachhaltigkeit)
Email: kati.landsiedel@spielkultur.de

Isabelle Zahradnyik, Kunstpädagogin
(iz art – Deine Jugendkunstschule)
Email: isabelle.zahradnyik@spielkultur.de

Annette Hartmann, Medienpädagogin
(Spiel- und Erfahrungsräume, Freiwilligendienst)
Email: annette.hartmann@spielkultur.de

Viki Zalcbergaite, Sozialpädagogin
(Spiel- und Erfahrungsräume, Freiwilligendienst)
Email: viki.zalcbergaite@spielkultur.de

Linda Pfrogner
(Spiel- und Erfahrungsräume)
Email: linda.pfrogner@spielkultur.de

Rosi Masin
(Büro, Organisation, Verwaltung, Freiwilligendienst)
Email: info@spielkultur.de

Clara Sachs, Kulturmanagerin
(Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)
Email: clara.sachs@spielkultur.de

Claudia Sobolewski
(Büroassistenz)

Lena Grußler, Vanessa Rieder
(Freiwilligendienst Kultur und Bildung)

Rainer Langhof, Oliver Masin
(Technik, Lager, Logistik)

Tim Masin
(IT, Datenschutz)

Zu unserem Team zählen wir außerdem zahlreiche freie Mitarbeiter*innen, Künstler*innen und Ehrenamtliche, die unsere Projekte mit ihrem Engagement, ihrer Kreativität und Ideenvielfalt bereichern.

Zu unserem Team zählen wir außerdem zahlreiche freie Mitarbeiter, Künstler und Ehrenamtliche, die unsere Projekte mit Ihrem Engagement, Ihrer Kreativität und Ideenvielfalt bereichern.


Nachruf auf Wolfgang Zacharias

Völlig unerwartet haben wir am 26. April 2018 unseren 1. Vorsitzenden, Mitbegründer von PA/SPIELkultur e.V., unermüdlichen Innovationsmotor und mit ganzem Herzen Unterstützer von SPIEL(und)kultur verloren. Wir vermissen seitdem unseren Wolfgang, seine mit Post-Its versehenen Artikel aus Presse und Fachliteratur mit Anregungen für unsere Projekte, seine Kunst unsere praktischen Ideen wissenschaftlich-theoretisch zu untermauern sowie in landes- und bundesweite Netzwerke zu vermitteln, seine Unterstützung, Motivation und Wertschätzung für unser Tun. Er war – und wird es auch bleiben – die Seele unseres Vereins, dessen Tradition wir ganz in seinem Sinne mit einem wachen „Blick zurück nach vorn“ weiterführen wollen und werden.