Projekte | Fortbildungen RSS Feed für diese Kategorie

Kostenlose Kreativworkshops am Aktionsbahnhof MOly

Sie sind auf der Suche nach neuen Gestaltungsideen für Schule, Freizeitstätte oder aktive Kulturprojekte, die bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen gleichermaßen auf Begeisterung stoßen? Sie interessieren sich für Graffiti, Skateboardfahren oder haben Lust mit Farben und Formen die ungewöhnlichsten Räume entstehen zu lassen?

Mit unseren kostenlosen Kreativworkshops bieten wir Ihnen in der einmaligen Atmosphäre des alten Olympiabahnhofs eine tolle Gelegenheit, sich an künstlerischen, spiel- und sportpädagogischen Techniken auszuprobieren und neue Impulse für Ihr nächstes Gestaltungsprojekt zu erhalten.

Am Samstag, den 23.9.2017, von 10.30 Uhr bis 13.30 Uhr auf dem Treffpunkt MOly – Aktionsbahnhof für alle.
Für Pädagogen, Lehrer und Erzieher, Fachpersonal aus der offenen Kinder- und Jugendarbeit und der (inter-)kulturellen Bildung, interessierte Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren

Folgende Workshops stehen auf dem Programm:

Anil Akal: Graffitischrift – Schriftentwicklung anhand eines Buchstabens
Richard Bieger: Rollende Bürger – Steigerung des Selbstwertgefühls durch Skateboardfahren
Piotr Posluszny und Adrian Till: Ideentankstelle – Kreative Raumgestaltung mit Farben und Formen

Alle Workshops sind kostenlos.
Eine Anmeldung unter info@spielkultur.de oder +49 89 383 383 10 ist im Vorfeld erforderlich.

Den Treffpunkt Moly finden Sie am alten Olympiabahnhof. Die nächsten Bus- und U-Bahnstationen sind Riesstraße Süd (Bus 180) und Olympia-Einkaufszentrum (U3). Eine genaue Wegbeschreibung kann unter http://www.spielkultur.de/moly-karte/ eingesehen werden.

Im Folgenden finden Sie weitere Infos zu den Referenten und den in den Workshops vermittelten Techniken:

Graffitischrift – Schriftentwicklung anhand eines Buchstabens
Anil Akal – Graffitisprüher
In seinem Workshop wird der Sprayer Anil Akal zuerst auf die geschichtliche Entwicklung des Graffitis eingehen. Im praktischen Teil des Workshops wird dann gemeinsam mit den Teilnehmer*innen am Aufbau eines Buchstabens gearbeitet, der anschließend farblich gestaltet und aufgesprüht wird.

Rollende Bürger – Steigerung des Selbstwertgefühls durch Skateboardfahren
Richard Bieger – Pädagoge bei Spiellandschaft Stadt e.V.

Ziel des Workshops ist es zu vermitteln, wie durch Skateboardfahren das Selbstwertgefühl von Kindern und Jugendlichen gestärkt sowie eine Förderung ihrer koordinativen und kognitiven Fähigkeiten erreicht werden kann. Darüber hinaus wird aufgezeigt, wie gut das Skateboardfahren für inklusives und integratives Arbeiten eingesetzt werden kann: um Spaß und Freude am Skateboardfahren zu entdecken und anzuregen, braucht es kaum gemeinsame sprachliche Kenntnisse, das Material Skateboard an sich lädt ohne Erklärung und über sprachliche und kulturelle Barrieren hinweg zum Ausprobieren ein. Ein Skateboard hat einen hohen Aufforderungscharakter und übt einen großen Reiz auf Kinder und Jugendliche aus. Durch die enorme Variationsvielfalt fordert es Kinder und Jugendliche heraus: um für sich Fortschritte erleben zu können, müssen sie mit einem sehr hohen Ausmaß an Konzentration an das Gerät herantreten. Gerade hier lassen sich auch große Erfolge im Bereich für Kinder und Jugendliche mit ADHS erzielen.
Methodisch wird im Workshop nach dem Trial and Error Prinzip nach Herbert Spencer Jennings sowie mit dem Modelllernen nach Albert Bandura gearbeitet.

Ideentankstelle -Kreative Raumgestaltung mit Farben und Formen
Adrian Till – Graffitikünstler (Outer Circle e.V. | www.outercircle.de) und Piotr Posluszny – Kulturpädagoge bei PA/SPIELkultur e.V.

Gleicher Ort – neue Bedeutung. Im Workshop von Adrian und Piotr wird ein im Alltag klar definierter Begriff (Tankstelle) von den Teilnehmer*innen mit völlig neuen Inhalten befüllt. Die Mitspieler*innen entscheiden selbstständig und gemeinschaftlich, was hier getankt wird: es können Botschaften, Ideen oder Impressionen werden, Hauptsache anders und kreativ ungewöhnlich.
In der „Ideen-Tankstelle“ entwickeln wir zusammen einen Entwurf, der im Laufe des Workshops mit den zur Verfügung stehenden Materialien aufgebaut und mit Hilfe von Farben und Formen zum Leben erweckt wird. Im Zusammenhang mit der kreativen Arbeit werden den Teilnehmer*innen auch Grundelemente des Graffitis – eine Formsprache auf Basis der Typographie, sowie Kalligraphie – vermittelt. Angewendet wird die Technik im erfahrbaren Raum, der durch die Verbindung von Konstruktion und Bemalung seine Besonderheiten zum Vorschein bringt.

Veröffentlichung – Aus der Praxis für die Praxis

Michael Dietrich (Hrsg.)
Ich und (meine) Welt – Vom Selbstporträt zum Selfie
Spielarten Kultureller (Medien)Bildung

Schriftenreihe Kulturelle Bildung
vol. 59, München 2017 (Oktober), 235 Seiten
ISBN 978-3-86736-459-1

Ab Oktober 2017 erhältlich unter www.kopaed.de

Buchpräsentation
am Do. 26.10.2017 von 17:30-19:00 Uhr
im Rahmen der Interaktiv-Medienherbst 2017 Eröffnung
in der Münchner Stadtbibliothek Am Gasteig

Medienpass

Di. 31.07. bis Fr. 03.08.2018 von 09:00 bis 17:00 Uhr
»Raum 42«, Medienservice in der Riesstraße 32, EG, Zi.Nr. 1.0.18 , 80992 München
Eine Fortbildung des Pädagogischen Instituts in Kooperation mit PA/SPIELkultur e.V.

In vier Tagen erweitern Sie Ihre Kompetenzen im Umgang mit verschiedenen Medien und erlernen Methoden, wie Sie diese in Ihrer täglichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen einsetzen können. Spannend ist, dass bei dieser Fortbildung Methode und Inhalt zusammenspielen, denn: Die jahrtausendealte Tradition des Geschichtenerzählens wird mit dem Einsatz digitaler Medien verbunden.
1. Tag: Erzähl mir was von dir: Themenfindung und Fotostory
2. Tag: Wie passen 30 Kinder in einen Kleiderschrank? Bildgestaltung und Stop-Motion
3. Tag: Die Kamera liebt dich: Storyboard und Videoclip
4. Tag: Weltpremiere mit einem Klick: Filmschnitt und Soundtrack
Zuletzt werden Sie in die Kunst der Filmmontage eingeführt.
Näheres können Sie auf unserer Homepage www.pi-muenchen.de erfahren.
In Zusammenarbeit mit PA/SPIELkultur e.V.

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schularten, pädagogische Mitarbeiter(innen) an Kindertageseinrichtungen, im Tagesheim, in der Schulsozialarbeit und in der Jugendarbeit
Eigenbetrag Interne: Kostenfrei
Eigenbetrag Externe: Auf Anfrage
Ort: Pädagogisches Institut, Herrnstr. 19, 80539 München
Teilnehmer(innen): 14
Referent/in: Vera Lohmüller, Michael Dietrich

Sachbearbeitung: Renate Globocnik
Tel.: (089) 233-85045
Fax: (089) 233-85046
Email: pimp.rbs@muenchen.de

Anmeldung beim Veranstalter: Pädagogisches Institut München

„Und Action…!“ – Film und Videoprojekte mit Kindern- und Jugendlichen

Sie sind Lehrer, Erzieher oder Pädagoge und wollen mit Ihren Jugendlichen Medien- und Videoprojekte umsetzen? Wir haben für Sie ein Seminar entwickelt, in dem Sie alle Schritte zur Umsetzung eines Kurzfilmes selbst praktisch durchlaufen und dabei das nötige Know How bekommen. Die Fortbildungen können sowohl einzeln als auch als kostengünstiger Block gebucht werden.

Alle Dozenten vermitteln Ihre Kursinhalte indem sie die Teilnehmer mit eigenen praktische Übungen betreuen und ihnen dabei mit Rat und Tat zur Seite stehen. Bei der Buchung mehrerer Workshops kann das entstandene Material zum nächsten Thema mitgenommen und weiterbearbeitet werden. Für Teilnehmer einzelner Kurse steht immer ausreichend Rohmaterial für die praktischen Übungen zur Verfügung. Im Kurs zum Filmschnitt und den Tonaufnahmen wird kostenlose oder kostengünstige PC-Software verwendet, die auch in der Arbeit mit Jugendlichen geeignet ist. Mit unseren Medienworkshops sind Sie bestens vorbereitet, um mit ihrer Videogruppe ihren eigenen spannenden Kurzfilm zu drehen.

Diese Fortbildungen können Sie für Ihre Einrichtung buchen. Wenden Sie sich mit Ihrer Anfrage bitte an Michael Dietrich (michael.dietrich@spielkultur.de).

Themenfindung und Kurzfilmdramaturgie
Sind Sie auf der Suche nach dem roten Faden? In diesem Seminar erfahren Sie verschiedene Methoden, um aus der Phantasie Ihrer Kinder und Jugendlichen bewegende Themen für ihre Filmgeschichte zu entwickeln. Grundlagen der Dramaturgie und praktische Tipps zur Geschichtsentwicklung führen Sie Schritt für Schritt zu einem Drehbuch, das einen spannenden Film garantiert.

Dozenten: Michael Dietrich (Schauspieler und Regisseur), Vera Lohmüller (Filmemacherin und Medienpädagogin)

Schauspiel und Schauspielführung
Für eine überzeugende Darstellung vor der Kamera bedarf es meist nur Kleinigkeiten in Mimik, Gestik und Sprechstimme. In diesem Workshop probieren Sie selbst Schauspieltechniken aus und erfahren die Wirkung von einfachen Aufwärmübungen und Regietricks in der Schauspielführung. Die Übungen können Sie direkt in Ihrer Gruppe anwenden und damit den Kindern und Jugendlichen einfache Techniken für mehr spielerische Authentizität an die Hand geben.

Dozenten: Michael Dietrich (Schauspieler und Regisseur), Sophie Hechler (Schauspielerin, Schauspiellehrerin)

Kameraauflösung und Dreharbeiten
Das fertige Drehbuch muss jetzt in Kameraeinstellungen aufgelöst und schließlich möglichst professionell gedreht werden. Dieser Workshop vermittelt Ihnen einen Überblick über nötiges Kamera-Equipment und die wichtigsten filmischen Grundregeln. In Kleingruppen werden Sie selbst eine Filmszene drehen und dabei die nötigen Erfahrungen machen, um später Ihre Jugendgruppe problemlos anzuleiten.

Dozenten: Michael Dietrich (Schauspieler und Regisseur), Vera Lohmüller (Filmemacherin und Medienpädagogin)

Filmschnitt und Bildmontage
Der Schnitt macht den Film und das ist gar nicht so schwer. In diesem Seminar werden Ihnen die Grundlagen des Filmschnitts praktisch vermittelt. In Kleingruppen schneiden Sie Szenen und lernen dabei wie von selbst den Umgang mit einfacher Schnittsoftware, die Sie auch in der Arbeit mit Jugendlichen einsetzen können. Die nötigen Tricks verraten Ihnen wie aus ihrem Videomaterial ein kurzweiliger Film entstehen kann.

Dozenten: Michael Dietrich (Schauspieler und Regisseur), Vera Lohmüller (Filmemacherin und Medienpädagogin)

Tonaufnahmen und Filmmusik
Den letzten Schliff bekommt der selbstgedrehte Videofilm mit einer guten Tonspur. Grundlagen im Urheberrecht sowie das Auffinden von Musik mit kostenlosen Nutzungslizenzen sind genauso Thema wie die Aufnahme von eigenen Instrumenten, Geräuschen oder Stimmen. Mit ein paar Tipps zur guten Abmischung wir das eigene Film- oder Soundprojekt schließlich abgerundet.

Dozent: Michael Dietrich (Schauspieler und Regisseur)